15 – ehemaliges Schloss

Wir überqueren den Kirchplatz Richtung Stadtpfarrkirche. Nach der ehemaligen Apotheke mit Fassadenbemalung sehen wir das große Gebäude der Verwaltungsgemeinschaft Gräfenberg, das ehemalige Schloss der Nürnberger Pfleger.

Beginnend mit dem Jahr 1428 war es der Reichsstadt Nürnberg gelungen von den Adelsfamilien der von Holzschuher, von Helchner und von Ketzel verschiedene Besitzanteile in und um Gräfenberg zu erwerben. Aus diesen Besitzungen richtete die Reichsstadt das Jüngste ihrer 11 Pflegämter im „Schloss“ an der Kirche ein. Namhafte Nürnberger Patrizierfamilien, wie von Haller, von Geuder, von Löffelholz, von Imhof oder Kreß von Kreßenstein, stellten den jeweiligen Pfleger. Dieser residierte in einem Pflegschloss, dem heutigen Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Gräfenberg, das 1560 speziell für diese Aufgabe wiederhergestellt und umgebaut worden war. Die Existenz des Pflegamtes Gräfenberg endete am 15. September 1806, als die Reichsstadt Nürnberg und und somit auch die Stadt Gräfenberg durch Napoleon in das Königreich Bayern eingegliedert wurde.